Der Wäller ist ein…

… freundlicher, aufmerksamer und „was sonst noch so an positiv beladenen Attributen im World-Wide-Web herumflirrt“ Hund, aber er ist sicherlich kein Hund für Anfänger! Ein gewisses Maß an Erfahrung mit Hunden sollte schon im eigenen Interesse vorhanden sein.

All die ihm zugeschriebenen Merkmale kann der Wäller aufweisen, aber es bedarf der konsequenten Ausbildung, Führung und des andauernden Forderns durch die Hundeführerin oder den Hundeführer. Die Ausgangsrassen sind Berger de Brie „Briard“ und Australian Shepherd „Aussie“, beides Arbeitsrassen, und es leuchtet sicherlich ein, dass eine Kreuzung aus diesen Rassen keine Nachkommen ergeben wird, deren Glück auf Erden darin liegt, den ganzen Tag dösend in der Ecke oder auf dem Sofa zu liegen…

Wenn Sie Ihren Wäller mental und körperlich fordern, wird er Ihnen ein treuer und aufmerksamer Begleiter sein.

Sollten Sie dies nicht tun, so werden Sie auf Dauer keine Freude an Ihrem Wäller haben. Darum überlegen Sie sich im Vorfeld gut, ob Sie bereit sind, den Aufwand zu betreiben. Ihr Wäller ist Ihnen ziemlich ähnlich, Unterforderung und Müßiggang führt letztlich zu einem unausgeglichenen Wesen…

Wir betreiben mit unseren beiden Wällern Benito und Payton je zweimal in der Woche THS (Turnier-Hundesport) und Obedience, so werden sie durch THS körperlich und durch Obedience mental gefordert. Es gibt aber auch andere „Sportarten“, die Sie mit Ihrem Wäller betreiben können, bspw. Dog-Frisbee, Treibball oder Man-Trailing.

Jeder Wäller ist ein Unikat, wie unterschiedlich die Wesenszüge ausfallen, können sie hier sehen.

Unternehmen Sie etwas mit Ihrem Wäller, er wird es Ihnen danken und es wird deutlich entspannter zwischen Ihnen und Ihrem Wäller ablaufen… Lange Spaziergänge oder Wanderungen sind auch gerne gesehen, unterbrochen von kleinen Spieleinheiten.

Sie waren erfolgreich, wenn Ihr Wäller nach der „Trainingseinheit“ oder dem Spaziergang sich auf seinen Platz legt und sich eine Ruhepause gönnt.

Ihr Wäller ist nun tiefenentspannt und ausgeglichen…

 

Wie auch immer Sie sich entscheiden,…

bedenken Sie,…

…Sie sind letztendlich die oder derjenige, die bzw. der bestimmt, ob Sie einen ausgeglichenen und freundlichen oder ungenießbaren Wäller haben!